Studien / Untersuchungen

Zwischenergebnisbericht zur Erhöhung der höchst zulässigen Geschwindigkeit auf der A1:

Für das auf Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) im August 2018 gestartete Projekt zur Erhöhung der höchst zulässigen Geschwindigkeit um 10 km/h liegen nun erste Auswertungen vor. Die begleitenden Untersuchungen durch mehrere unabhängige Gutachterinnen und Gutachter ergeben weder im Testabschnitt zwischen Melk und Oed (Niederösterreich) noch zwischen Haid und Sattledt (Oberösterreich) Auffälligkeiten beim Thema Verkehrssicherheit oder Umwelt. Vorliegende Untersuchungsergebnisse werden in Form von Berichten laufend veröffentlicht.


  Zwischenergebnisbericht.pdf

  Ergebnisbericht Begleituntersuchung Luftschadstoffe.pdf